Foto: Matthias Kestel
Handwerksschule
Studentisches Bauprojekt in Kenia
2012

Entwurf und Ausführungspalnung: Architekturstudenten der TU München (T. Horejschi, F. Haberstumpf, H. Hofmann, U. Kiesel, S. Eipert, M. Langwieder, V. Popp), betreut am Fachgebiet Holzbau (Prof. Hermann Kaufmann), Projetkleitung und Organisation: Susanne Gampfer und Stefan Krötsch

Bauleitung in Kenia: Susanne Gampfer und Stefan Krötsch mit Matthias Kestel und Christoph Perl

Unterstützt durch Organge Farm e. V.

in Zusammenarbeit mit der Jomo Kenyatta University of Agricultur and Technology, Department for Construction Management (Prof. Daniel Saiva) und Architekturbüro Martin Mbidhi

Bauherr: Promoting Africa e. V. und Youth Support Kenya

 

Die Handwerksschule Nairobi ermöglicht Jugendlichen aus dem Slum Mathare eine Handwerksausbildung als Grundlage zu einer selbstständigen Erwerbsexistenz. Neben Funktionalität und moderner räumlicher Konzeption zeichnet sich der Entwurf durch die resourcenschonende Errichtung und den energieautarken Betrieb aus. Das Mauerwerk besteht aus handbehauenem, örtlichem Naturstein. Dachtragwerk, Türen und Fenster sowie die Betonarmierung der Bodenplatten sind aus einheimischem kenianischen Bambus hergestellt, so dass der Beton-, Stahl- und Holzverbrauch auf ein Minimum reduziert ist. Die Handwerksschule ist das erste Gebäudeensemble in Kenia mit einer Primärkonstruktion aus Bambus.

Für die autarke Schmutzwasserentsorung sorgt eine Pflanzenkläranlage und Trockentoiletten. Strom für Gebäude und Ausbildungsbetrieb stellt eine 4 kWP Photovoltaik-Anlage zur Verfügung.