Foto: Severin Vogel
Landhaus
Sanierung und Anbau an ein Einfamilienhaus
2008

In Zusammenarbeit mit Ruth Klingelhöfer-Krötsch

 

Bauherr: Privat

 

Primärenergiebedarf (vor Sanierung): 186 kWh/m2a

Primärenergiebedarf (nach Sanierung): 62 kWh/m2a

 

An einem nach Südosten abfallendem Hang liegt das 1963 erbaute Einfamilienhaus 

am Rande eines Landschaftsschutz-gebiets mit malerischem Blick auf die Alpenkette.

Durch die Hanglage ist das Gebäude auf der Straßenseite eingeschossig, auf der Gartenseite zweigeschossig.

Das bestehende Gebäude wurde umfassend saniert und um einen Anbau erweitert, der den 

Altbau mit gegensätzlichen architektonischen Qualitäten ergänzt. Der Anbau bleibt zur Straßenseite unauffällig, zur Gartenseite tritt er als eigener Baukörper selbstbewusst in Erscheinung.

 Durch die energetische Sanierung konnte eine Endenergieeinsparung von 84 % erreicht werden.  Neben der Dämmung der Außenwände, der obersten Geschossdecke und des Austauschs der meisten Fenster wurde die Haustechnik erneuert und Solarthermie-Kollektoren eingebaut. 

Um die Raumhöhe nur minimal zu reduzieren, wurde die Bodenplatte der Aufenthaltsräume im Untergeschoss mit Vakkum-Dämm-Platten saniert.